Die 7 häufigsten Übungen im Assessment-Center

Assessment Center Übungen

Was ist eigentlich ein Assessment-Center? Diese Frage hat sich wohl schon jeder Bewerbende einmal gestellt, dem solch ein Auswahlverfahren bevorstand.

Du bist auf der Suche nach einem Job oder einer Ausbildung und hast schon viele Bewerbungen auf den Weg geschickt. Jetzt wartest du gespannt auf die Antworten der potenziellen Arbeitgeber oder Ausbildungsstellen und wirst überrascht: Plötzlich wirst du anstatt zu einem Vorstellungsgespräch zu einem Assessment-Center eingeladen. Du bist irritiert und möchtest mehr darüber erfahren? Hier bekommst du alle Informationen, die du benötigst, um dich optimal auf solch ein spezielles Auswahlverfahren vorzubereiten. 

693 Bewertungen
[Sterne: 5 von 5]

Inhaltsverzeichnis (zum Abschnitt springen)

Assessment-Center Definition

Assessment-Center, kurz AC, kommt aus dem Englischen und bedeutet „To assess“ – „etwas bewerten, abschätzen oder feststellen“. Das Assessment-Center ist ein strukturiertes Auswahl- und Bewertungsverfahren, das unter anderem auch für die Einstellung und Bewertung von Bewerber/-innen zum Einsatz kommt. Im AC werden in Einzel- oder Gruppenaufgaben Fähigkeiten und Eigenschaften geprüft, die für die jeweilige Ausbildung oder Stelle maßgeblich sind. Häufig werden dazu Situationen aus der Praxis nachgestellt, in denen sich die Bewerberin oder der Bewerber behaupten muss. Es geht also im Assessment-Center im Wesentlichen darum, die Teilnehmer/-innen einer Persönlichkeitsprüfung zu unterziehen, um ein möglichst detailliertes Bild vom Kandidaten zu gewinnen.

Warum führen Unternehmen & Behörden Assessment-Centers durch?

Mit der Durchführung des Assessment-Centers soll festgestellt werden, ob ein oder mehrere Bewerber für die ausgeschriebene Stelle geeignet ist/sind. So wollen die Unternehmen verhindern, dass sie einen Mitarbeiter einstellen, der nach kurzer Zeit wieder aus dem Betrieb ausscheidet, weil er den Anforderungen nicht gewachsen ist. Im Verlauf des Assessment-Centers werden (unabhängig, ob in der Gruppe oder einzeln) verschiedene Übungen durchgeführt, die speziell für dieses Unternehmen entwickelt wurden.

Assessment-Center Ablauf und Durchführung

Grundsätzlich setzt sich ein Assessment-Center meist aus mehreren Durchgängen zusammen, die in der Regel maximal drei Tage dauern. Achte bitte bei der Antwort des Arbeitgebers / Ausbildungsbetriebs darauf, ob in der Einladung Begriffe, wie: „Bewerbertag“, „Auswahlseminar“ oder „Bewerbertest“ stehen. Diese könnten ebenfalls auf ein Assessment-Center zum Kennenlernen deiner Stärken und Schwächen hindeuten.

Wie das Assessment-Center gestaltet wird, ist immer von dem Unternehmen selbst abhängig und richtet sich nach den Erwartungen und Bedürfnissen, die das Unternehmen decken möchte. Allerdings sind Muster zu erkennen, die in sehr vielen AC genutzt werden:

Phase eins: Selbstpräsentation

Hier wird nach deinen vorherigen Anstellungen, Ausbildungen und deinem allgemeinen Werdegang geschaut. Du wirst gefragt, welche Meilensteine und Erfolge du bisher erreicht hast und welche Fähigkeiten dich mit der ausgeschriebenen Stelle verbinden.

Phase zwei: Übungen

In diesem Schritt wird überprüft, ob du gut mit Stress umgehen, Aufgaben weitergeben oder auch nach Wichtigkeit einschätzen kannst. Dazu kommt ein Eignungstest und/oder ein Konzentrationstest sowie das Halten einer Präsentation. Auch ein Einzelinterview gehört zu den Assessment-Center Aufgaben in der zweiten Phase.

Phase drei: Rollenspiele

Hier geht es um das Lösen von Aufgaben. Du wirst auf Sozialkompetenz und Durchsetzungsstärke und auf deine Problemlösungsstrategien getestet.

Phase vier: Feedback

Hier wirst du in einem Gespräch zum Ablauf des Assessment-Centers befragt und kannst deine Einschätzung dazu abgeben. Im Anschluss erhältst du eine Einschätzung von einem der Entscheider und es wird eine Zusammenfassung erstellt.

Das Assessment-Center in der Gruppe

In vielen Fällen wirst du beim Assessment-Center nicht allein sein. Viele Arbeitgeber sind dazu umgestiegen, die Bewerber in Gruppen einzuteilen und die AC-Übungen gemeinsam erledigen zu lassen. Die Aufgaben, die auf dich zukommen reichen von einem Rollenspiel, über eine Gruppendiskussion bis hin zu Fact Finding Aufgaben. Hier wird von dir erwartet, dass du Lösungsansätze und Struktur in die Gruppe bringst, Vorschläge unterbreitest und eine Führungsrolle übernimmst, wenn es die Situation erfordert. Weitere Bestandteile sind:

  • Stressresistenz,
  • Konfliktlösungsstrategien,
  • Fachwissen

Das Einzel Assessment-Center

Auch, wenn die Gruppen-Assessments immer häufiger werden, gibt es auch noch Einzel Assessment-Center, die vorwiegend für Führungskräfte zum Einsatz kommen. Ebenso im Einzelassessment muss der Kandidat mehr als einen Test absolvieren. Du wirst beispielsweise zu einem Einzelinterview bestellt und musst dort deinen Werdegang, deine Stärken und Schwächen, sowie deinen Bezug zu dem ausgeschriebenen Job beschreiben. In dieser Situation brauchst du dir keine Sorgen machen, schließlich kennt dich niemand so gut, wie du selbst. Sei dir einfach sicher, was wichtig ist und du kannst mit viel Selbstbewusstsein in diese Bewerbungsrunde gehen.

Ein weiterer Teil dieses Abschnitts ist das oben bereits erwähnte Feedback-Gespräch. Dieses findet selbstverständlich auch bei einem Einzel-Assessment statt und hat dieselbe Vorgehensweise.

Das Online Assessment-Center

Das Online Assessment-Center ist für Unternehmen eine gute Möglichkeit, die Bewerber/-innen schon vor der persönlichen Einladung zum AC-Test zu selektieren, hier gibt es in der Regel zwei verschiedene Vorgehensweisen, die auch oft kombiniert zum Einsatz kommen:

  • Du wirst beim Online Assessment-Center an einem eigen diagnostischen Test teilnehmen
  • Du lernst hier dich selbst einzuschätzen und bekommst einen besseren Eindruck davon, was dich in der angestrebten Position erwartet.

Hier werden dein Allgemeinwissen, deine Fachkompetenz, logisches Denken, Merkfähigkeit, deine Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, sowie deine Persönlichkeit unter die Lupe genommen.

Die 7 häufigsten Übungen im Assessment-Center

Etwas weiter oben haben wir bereits ein paar Übungen angeschnitten und möchten dir jetzt zeigen, welche Fähigkeiten im Detail von dir erwartet werden, wenn du zu einem Assessment-Center eingeladen wirst. Im AC geht es besonders darum, deine Hart- und Soft Skills kennenzulernen und zu erfahren, wie selbstbewusst du bist, wie deine Denkstrukturen funktionieren und wie durchsetzungsfähig du bist.

Auf diese 7 Aufgabentypen im AC solltest du dich vorbereiten:

1. Die Selbstpräsentation

Einzelaufgabe ein Teilnehmer
5 bis 10 Minuten
wenige Minuten
Körpersprache, Rhetorik, erster Eindruck, Motivation, Kommunikationsstärke, Individualität
Vorbereitung zu Hause; vor Freunden oder Familie trainieren, eigene Stärken und Schwächen analysieren, Gesprächsphasen einstudieren: Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?

Die Selbstpräsentation gehört mit zu den ersten Assessment-Center Aufgaben und befasst sich mit dir persönlich. Denke immer daran: „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!“ Die Fähigkeiten, die in dieser Bewerberrunde im Vordergrund stehen, sind dein Selbstbewusstsein, deine Authentizität und deine Kommunikationsstärke. Auch wenn die Menschen, die dir gegenübersitzen, deine späteren Vorgesetzten sind, solltest du immer du selbst bleiben, selbstbewusst auftreten und mit einem Lächeln auf den Lippen sprechen.

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zur Selbstpräsentation findest du in unserem Beitrag: Selbstpräsentation: So überzeugst du im Vorstellungsgespräch

2. Die Postkorbübung

Einzelaufgabe ein Teilnehmer
20 bis 60 Minuten
keine
Entscheidungsfindung, Konzentration, Organisationstalent, analytische Denkweise, Stressresistenz, Prioritäten setzen, Delegieren von Aufgaben

Der Klassiker unter den Assessment-Center Übungen ist die Postkorbübung. Hier geht es vorrangig darum, dass du auch in einer Stresssituation kühlen Kopf bewahrst und Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden kannst. In einer simulierten Situation aus dem Arbeitsalltag ist deine Organisations- und Entscheidungsfähigkeit gefragt. In der Postkorb-Aufgabe musst du jede Menge Notizen, Termine, E-Mails, Nachrichten und ToDos unter Zeitdruck verarbeiten und eine Entscheidung darüber treffen, welche Aufgabe die größte Priorität haben und sofort von dir selbst erledigt werden müssen, welche man delegieren kann und welche Aufgaben zunächst aufgeschoben werden können. 

Achtung: Sei dir bewusst, dass die Aufgaben immer so bemessen, dass die angesetzte Zeit nicht ausreicht. Außerdem erhöht sich der Schwierigkeitsgrad der Postkorbübung dadurch, dass sich die meisten Termine überschneiden oder gar widersprechen. Auch so manch ein Prüfer wird versuchen dich aus dem Konzept zu bringen, indem er weitere Dokumente zur Bearbeitung anfügt oder ein wichtiges Gespräch mit dir führen muss.  

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zur Postkorbübung findest du in unserem Beitrag: So meisterst du die Postkorbübung

3. Das Rollenspiel

Gruppenaufgabe
10 bis 20 Minuten
5 bis 10 Minuten
Kommunikationsstärke, Feingefühl, Konfliktfähigkeit, Stressresistenz, Entscheidungsfähigkeit, Führungskompetenz
Vorbereitung zu Hause; vor Freunden oder Familie proben, Stresssituation trainieren, Argumentieren üben

Im Rollenspiel kommt es auf verschiedene Fähigkeiten an, die du im Berufsleben brauchst. Dazu gehören Stressresistenz und Kommunikationsfähigkeit, sowie Führungskompetenz und Entscheidungsstrategien. Oft werden hier Arbeitssituationen nachgestellt, wie beispielsweise ein Gespräch mit einem aufgebrachten Kunden oder Mitarbeiter. Hier gilt es immer freundlich aber bestimmt zu sein. Spreche selbstbewusst, aber ohne einen Kompromiss direkt auszuschließen.

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zu Rollenspiel findest du in unserem Beitrag: Das erwartet dich im Rollenspiel

4. Die Präsentation

Einzelaufgabe
10 bis 30 Minuten
5 bis 20 Minuten
Präsentationsfähigkeit, Rhetorik, Individualität, Kommunikationsstärke, Stressresistenz, Auffassungsgabe
Vorbereitung zu Hause; vor Freunden oder Familie trainieren, über das Unternehmen informieren, aktuelle Tagesgeschehen verfolgen

Besonders wichtig ist in diesem Assessment-Center Test die Präsentationstechnik. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, solltest du über

  • gut aufbereitete Informationen,
  • eine ausgeprägte Kommunikationsstärke,
  • Stressresistenz und
  • ein problemorientiertes Denkvermögen

verfügen.

Für die Präsentation im AC erhältst eine Fragestellung aus dem Berufsalltag und musst dann dazu einen Kurzvortrag erarbeiten und halten.

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zur Präsentation findest du in unserem Beitrag: Mit einer gelungenen Präsentation zum Traumjob

5. Die Fallstudie

Einzel- oder Gruppenaufgabe
20 bis 60 Minuten
keine
Fachwissen, analytische Fähigkeiten, Softskills, Auffassungsgabe, Belastbarkeit, Führungsqualitäten
Berufsspezifisches Fachwissen auffrischen, über das Unternehmen informieren, wirtschaftliches Denken verinnerlichen

Die Fallstudie kann als Assessment-Center Übung sowohl im Einzel, wie auch im Gruppen Assessment eingesetzt werden. Du wirst einen konkreten Fall aus dem Unternehmenskontext erhalten und musst dazu eine funktionierende Lösung erarbeiten. Hier stehen wieder dein Fachwissen und deine Problemlösungskompetenz im Fokus des Geschehens.

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zur Fallstudie findest du in unserem Beitrag: Die Fallstudie: Was du über eine Case Study wissen musst

6. Die Gruppendiskussion

Gruppenaufgabe
20 bis 45 Minuten
10 bis 15 Minuten
Kommunikationsfähigkeit, soziale Kompetenzen, Durchsetzungsfähigkeit, Teamfähigkeit, Führungskompetenzen, analytisches Denken, logisches Argumentieren
Über tagesaktuelle Themen informieren, berufsspezifische Kenntnisse aneignen, Mit Freunden oder Bekannten Diskussionsrunden bzw. Dialoge führen, Körpersprache trainieren

Die Gruppendiskussion ist ebenfalls ein absoluter Klassiker im Assessement-Center und bei dieser Übung geht es heiß her. Hier gilt es ein kontroverses Thema zu diskutieren und andere von deiner Lösung zu überzeugen. Am besten zeigst du dich kompromissbereit, gibst aber nicht gleich nach, obwohl du recht hast. Bleibe sachlich und greife niemanden an. Vertraue auf dein Fachwissen und argumentiere ruhig und sachlich.

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zur Gruppendiskussion findest du in unserem Beitrag: So punktest du in der Gruppendiskussion

7. Das Interview

Einzelaufgabe
30 bis 60 Minuten
keine
Fachwissen, Persönlichkeit, Stärken & Schwächen, Berufsmotivation, Selbsteinschätzung
Berufsmotivation klar machen, über das Unternehmen informieren, Fachwissen und Expertise verinnerlichen, auf typische Fragen vorbereiten (z. B. Stärken & Schwächen)

Im Einzelinterview steht dein Fachwissen genauso auf dem Prüfstand, wie die Frage, warum die diesen Job haben möchtest.

  • Was motiviert dich, das Assessment Center durchzustehen?
  • Stärken und Schwächen
  • Ergebnisse aus den bisherigen Assessment-Center Übungen
  • Deine Selbsteinschätzung und Persönlichkeit

Hier solltest du darauf achten, das Interview ehrlich zu führen, deine Stärken und Schwächen selbstständig zu nennen und Rückfragen zu beantworten.

Weiterlesen: Mehr Infos und Tipps zum Interview findest du in unserem Beitrag: Das erwartet dich beim Interview im AC

Assessment-Center Vorbereitung – So wird’s was mit dem Job

Wie in jeder anderen Lebenssituation ist auch im Assessment-Center die Vorbereitung das A und O. Nur, wenn du gut vorbereitet erscheinst, kannst du auch die besten Chancen auf eine Anstellung ausschöpfen. Darauf musst du achten:

  • Antizipation: Beginne gleich nach Eintreffen des Assessment-Center Einladungsschreibens mit den Vorbereitungen. Nur wenn du alle wichtigen Informationen zum, Ablauf hast, kannst du die Aufgaben im AC bewältigen.
  • Informationen: Informiere dich über das Unternehmen. Welche Aufgabengebiete hat es? Welche Produkte werden hergestellt oder wo sind die Standorte niedergelassen? Mit diesen Informationen können Sie im Gespräch punkten.
  • Jobprofil: Setz dich mit der ausgeschriebenen Position auseinander und gestalte danach dein Jobprofil. Welche Kenntnisse und Fähigkeiten sind für die Berufswahl? Danach kannst du die irrelevanten Dinge aus dem Profil streichen.
  • Pünktlichkeit ist unersetzlich! Achte unbedingt auf ein pünktliches Erscheinen. Schließlich geht es nicht um ein Paar Schuhe im Sale, sondern um eine potenzielle Arbeitsstelle.
  • Aktuelles Tagesgeschehen: Halte dich über die aktuellen Vorfälle in Politik und Wirtschaft auf dem Laufenden und vergiss die Branchen nicht, die zu deiner Berufswahl passen.

Hast du an alles gedacht? Gehe es vor dem Termin lieber noch einmal durch, denn eine gute Assessment-Center Vorbereitung ist durch nichts zu ersetzen. Bist du aber gut vorbereitet, steht deinem Traumjob nichts mehr im Weg.

Viel Erfolg!

[Bildnachweis: Monkey Business Images/Shutterstock.com]
693 Bewertungen
[Sterne: 5 von 5]